loading ...
spinner

Willisauer Ringli

1 / 5

Willisauer Ringli frisch aus dem Ofen

2 / 5

Michael Renggli von Café Amrein Chocolatier in seiner Backstube

3 / 5

HUG Ringli-Laden Willisau

4 / 5

Wer kann da diesem süssen Genuss wiederstehen?

5 / 5

Die Ringli vor dem Backen

×

Michael Renggli, Inhaber Café Amrein "Ursprungshaus"

Was ist das Willisauer Ringli?

Das Willisauer Ringli ist ein ringförmiges Gebäck mit einer sehr harten Konsistenz, welches nur in Willisau hergestellt werden darf. Die Form und die Härte ist auch das Markenzeichen dieses «Guetzlis».

Seit jeher bestehen die Zutaten aus Zucker, Wasser, Mehl, Zitronen und Orangenrinde, Honig und Salz, die genaue Mischung ist geheim.

Zur Geschichte

Die Geschichte des Willisauer Ringlis hat einen romantischen Hintergrund. Ende der 1850er Jahre heiratete der Bäckergeselle Heinrich Maurer Martha Peyer, welche bei der Familie Pfyffer auf Schloss Heidegg als Hausdame gearbeitet hatte. Von dort brachte sie das Hausrezept für Ringli mit, welches ihr Ehemann noch verbesserte und ihm den Namen «Willisauer Ringli» gab. Er versuchte, das Rezept geheim zu halten, was ihm aber nicht gelang.

Bald begannen andere Bäcker und Privathaushalte in Willisau, ihre eigenen Ringli herzustellen. Nach Streitereien und Prozessen entstand um 1920 ein Gutachten in dem darauf hingewiesen wurde, dass die Fabrikation der Willisauer Ringli Allgemeingut sei und deshalb von jedermann durchgeführt werden könne. Nachdem aber die Ringli auch in anderen Teilen der Schweiz produziert wurden, stellte man sich in Willisau zur Wehr.

Ein Gerichtsbeschluss von 1977 besagt, dass die Ringli nur in Willisau hergestellt werden dürfen. Neben den örtlichen Bäckereien und Confiserien stellt auch die Firma HUG AG in der «Ringli-Fabrik» Willisauer Ringli her.

Entdecken und probieren

Café Amrein Chocolatier Willisau, das Ursprungshaus des Willisauer Ringlis, bietet öffentliche Führungen durch die Ringliproduktion an. Für Gruppen sind Besichtigungen von Mai bis September mögich.

Im Ringli-Laden der Firma HUG AG können Sie sich durchs ganze Sortiment «degustieren» und mehr über die Geschichte des Ringlis erfahren.

In vier Schritten zum Genuss

1. Ringli in die Handfläche legen

2. Mit dem Ellbogen des anderen Armes schwungvoll aufs Ringli schlagen

3. Nun sollte das Ringli in 3-4 Teile gebrochen sein

4. Anschliessend einzelnen Stückchen auf der Zunge zergehen lassen und geniessen

Wichtig: Ringli nicht zerbeissen oder im Kaffee aufweichen! Nur beim richtigen Essen können sich die Aromen richtig entfalten. Und die Zähne werden so erst noch geschont.

Nik Hartmann mit "SRF bi de Lüt" zu Besuch in Willisau